Die Liebe – Sandor Petöfi

Die Liebe

Ach, die Liebe, ach, die Liebe
ist ein tiefer Brunnenschacht,
und ich bin hineingefallen,
taub und blind, eh ich’s gedacht.

Hüt ich meines Vaters Herde,
hör ich meistens viel zu spät
ihre Glöckchen, wenn sie grasend
quer durchs Igrüne Saatfeld geht.

Vollgestopft hat meine Mutter
mir den Sack mit Speis und Trank,
doch ich Tropf hab ihn verloren,
bin vom Fasten schon ganz krank.

Lieber Vater, liebe Mutter,
traut Vernunft mir nicht mehr zu
und vergebt mir alle Fehler,
denn ich weiß nicht, was ich tu.

Share:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.