An Frau L – Sandor Petöfi

An Frau L

Mein Schöpfer, der du bist allmächtig,
o bring den Augenblick zurück,
als in der ersten Liebe Feuer
erglühte dieses Weibes Blick,
als ihre Lippen, zu enthüllen
ihr Innerstes, nicht mehr gescheut! …
O gib, daß sie zum Kuß auffordern
so süß wie einst mich selber heut!

Was gäb ich drum?… Jawohl, ich gäbe
mein zwanzigjähriges Leben dir,
das Feenreich der stolzen Zukunft,
die ich erträume voll Begier.
Selbst hundert Jahre zu verschenken
von meiner ewigen Seligkeit
für deine Liebe, holde Schöne,
wär ich bedenkenlos bereit.

Share:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.